Termine

Sa 27.April 12:00-16:00
Tag der Offenen Tür
Mi 1.Mai 11:00-
Picknick und Bootstaufe

Am 8. Juli fand am Lampertheimer Altrhein bei bestem Wetter der von mir lang ersehnte Schnupperruderkurs statt. Nach Mailkontakt mit Uschi Renner mit wertvollen und klaren Tipps für den Tag habe ich mich neugierig und ein bisschen aufgeregt auf den Weg gemacht, um endlich das Rudern auszuprobieren.

 

Fotos: Uschi Renner

Vom 21. bis 25.08.2023 findet ein Sommercamp mit Schnupperkurs statt. Weitere Informationen findet ihr in dem beigefügten Flyer.

Attachments:
Download this file (Flyer Sommercamp mit Schnupperkurs.pdf)Flyer Sommercamp mit Schnupperkurs[ ]1165 kB

Unlängst erhielt der Vorsitzende des britischen Ruderverbandes einen Brief der weltweit größten Tierschutzorganisation „People for the ethical Treatment of Animals“, kurz PETA, mit einem ungewöhnlichen Anliegen. Dieses sei an dieser Stelle kurz vorgestellt, geht es doch um nichts weniger als den Alptraum eines jeden Ruderers. Gemeint ist das Verkanten des Blattes im Wasser zu Beginn der Freilaufphase, scherzhaft „einen Krebs fangen“ genannt. Der Holmen schlägt dadurch schnell und schwungvoll nach hinten, das Boot wird abrupt abgebremst, im schlimmsten Fall kentert man. Einen Krebs zu fangen gilt als typischer Anfängerfehler, wem als fortgeschrittener Ruderer ein solcher Lapsus unterläuft, ist der Spott seiner Mannschaft sicher. Tröstlich, dass auch Profis davor nicht gefeit sind, wie der deutsche Frauen-Doppelvierer, den ein solches Missgeschick 2021 bei den Olympischen Spielen in Tokio die Silbermedaille kostete, fassungslos erkennen musste.

Im Herbst 2022 erreichte mich die Information, dass es eine Rudertour rund um Malta an Ostern 2023 geben wird. Da ich schon sehr lange mich im costal rowing versuchen wollte, war der Entschluss, mich um eine Teilnahme zu bewerben, trotz des stolzen Teilnehmerpreis schnell gefasst.

Neben der Unterschrift des Vereins war auch noch eine Unterschrift vom Ruderverband nötig, auf die ich 5 lange Wochen warten musste. Zum Glück gab es noch einen Platz in der Gruppe A, die in der Karwoche rudern sollte. Die Vorfreude stieg und als der Flug endlich mit Verspätung in Frankfurt abhob, war das Glück vollkommen. 

Die Boote (alle Fotos Ingrid Kramer-Schneider)

Wusstet ihr schon, dass …


… man auf unserem idyllischen Altrhein nicht nur wunderbar rudern, sondern auch (zum Leidwesen des Trainers) die heimische Fauna beobachten kann.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Siegfried Pöpperl