Termine

Do 3.Januar 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen

Archiv

Powered by mod LCA

Die Wochenend-Wanderfahrt des Wormser RC Blau-Weiß 1883 ging in diesem Jahr mal wieder in die Gegend von Regensburg. Landschaftlicher Höhepunkt war der Donaudurchbruch, durch den wir gleich hinter Kloster Weltenburg ruderten. Zuvor legten wir jedoch am Kloster an, denn dort warteten im Garten der angeblich ältesten Klosterbrauerei der Welt nicht nur "Weißwurst mit Brezn" als zweites Frühstück auf uns Ruderer. 

Johannes Wohlgemuth nach Vorlagen Bundesamt für Kartographie und Geodäsie
 (http://www.bkg.bund.de)

 

 

Kulturbeflissene waren wohl nicht unter uns, denn soweit der Chronist weiß, besuchte niemand die berühmte Klosterkirche der Gebrüder Asam. Eindrücke lassen sich aber nachträglich sammeln: http://www.visit-regensburg.de/ausfluege.html

Der Schiffsverkehr hielt sich in Grenzen, da die Berufsschiffahrt wegen Niedrigwasser weitestgehend gesperrt war. Nur ein paar Ausflugsdampfer aus Kelheim zwangen uns hin und wieder zu einer zusätzlichen kleinen Ruderpause, um „Wellen anzunehmen“. Auch den Blick auf die Befreiungshalle bei Kelheim, erbaut von Ludwig dem I., konnten wir so besser genießen. Die Sonne gab ihr bestes, konnte aber um die Mittagszeit ein kleines Gewitter nicht ganz vertreiben. Während der erste Donner verhallte, landeten wir gerade noch rechtzeitig vor einem kräftigen, aber warmen Schauer im Sportboothafen Kehlheim an. Die leckeren Kuchen von Elke und Dieter halfen uns, die Zeit in gemütlicher Runde zu überstehen. Nachdem das Donnerwetter gut überstanden war und die Sonne wieder schien, führte uns der erste Rudertag bei minimaler Strömung weiter von Kehlheim über Aschach - mit einer interessanten Bootsgasse - bis zu unserem Übernachtungsquartier „Hotel Krieger“ in Mariaort. 

Das Hotel lag direkt an der Mündung der Naab mit Blick auf die Wallfahrtskirche Mariaort. Der Biergarten lud zum Bleiben ein, so dass es keine Frage war, dort zu essen und auch den Abend gemütlich zu verbringen. 

Am zweiten Tag verließen wir die Donau bei Maria Ort und ruderten auf der Naab. Die Naab ist ein kleiner Fluß in landschaftlich reizvoller Umgebung. Bei dem sonnigen Wetter, das wir wieder hatten, war die Fahrt bis zur Klosterwirtschaft in Pielenhofen auf diesem malerischen Fluss ein schöner Abschluss der diesjährigen Tour. Werner Steiner sei auch an dieser Stelle ganz herzlich für das gelungene Management gedankt.

Nachdem wir uns in der Klosterwirtschaft gestärkt hatten, war es uns ein Leichtes, den mehr als kräftigen Regenguss in der Wirtschaft bis zum Verladen der Boote und zur anschließenden Heimfahrt zu überstehen. 

Mehr in der Wormser Zeitung.

Quelle: alle Fotos Joachim Wolff