Termine

Do 2.November 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
So 5.November 09:30-
Saisonabschlussfahrt
Sa 18.November 18:00-22:00
Siger- und Jubilarenehrung mit Feuerzangenbowle

Vereinskleidung

Partnervereine

Wie in jedem Jahr machte sich auch diesmal wieder eine Gruppe des WRC auf und besuchte Anfang Oktober unseren Partnerverein in Gravelines in Nordfrankreich. Unsere französischen Freunde veranstalten jährlich am ersten Oktober-Wochenende die Descente de l’Aa, eine 22 km lange Randonnée auf der Aa, die bei Gravelines in die Nordsee mündet.

Christian, Aurelie, Garnet, Alfred und Rainer (v.l.; Foto: privat: A. Lied)

Wir – das waren diesmal Garnet und Alfred Lied, Rainer Ambros und Christian Schmidt – trafen uns am Morgen des 3. Oktober am Wormser Bootshaus. Durch Luxemburg und Belgien fuhren wir nach Nordfrankreich. Nach einem Abstecher, der uns abseits der Autobahn durch die wallonischen Wälder führte, trafen wir rechtzeitig zur Mittagspause an der Abbaye d’Orval ein, einem der vielen Bier brauenden Klöster Belgiens. Einer kurzen Kloster-Besichtigung schloss sich ein Mittagessen im angeschlossenen Restaurant an. Das eine oder andere Klosterbier durfte natürlich auch nicht fehlen.

In Gravelines eingetroffen fuhren wir zuerst zum Bootshaus und trafen dort Martine und Jacques. Nach dem Bezug unserer Unterkunft ging es an die Promenade an der Aa-Mündung zum Fischessen.

Für den nächsten Vormittag hatten wir uns zum gemeinsamen Rudern verabredet. Einmal im Monat verlegt unser Partnerverein den Ruderbetrieb vom Bootshaus an der Aa auf die nahe gelegene Regattastrecke, die vor einigen Jahren gebaut wurde. Erst vor drei Wochen hatte hier die Universitäts-Weltmeisterschaft im Rudern stattgefunden. Nun durften wir uns auf die Strecke begeben. Wie im Vorjahr hatten wir die Gelegenheit, im Doppelachter zu rudern. So legten wir die ersten 12 Ruder-Kilometer an diesem Wochenende zurück.

Den Nachmittag nutzten wir zum Einkaufen und einem Besuch der Hafenstadt Dunkerque. Abends trafen wir uns mit Martine und Jacques sowie Marie-Elene und ihrer Familie zum Abendessen.

Am Sonntagmorgen machten wir uns wieder auf den Weg zum Bootshaus und wurden von dort nach Houlle gebracht, dem Einsetzpunkt der Boote. Wie in jedem Jahr hatte unser Partnerverein vor Ort schon die Boote ruderbereit gemacht und eine Stärkung für alle Teilnehmer aufgebaut. Da wir zu viert waren, verstärkte uns mit Aurelie eine Graveliner Ruderin als Schlagfrau. Aurelie hat in diesem Jahr bei den französischen Universitäts-Meisterschaften eine Silbermedaille im Doppelvierer gewonnen.

Nachdem wir als zweite Mannschaft am Bootshaus in Gravelines eingetroffen waren und das Boot verladen war, fanden wir uns bereits beim Aperitif wieder. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es ein gemeinsames Mittagessen und ein Präsent für alle Teilnehmer. Obwohl wir die längste Rückreise vor uns hatten, waren wir fast die Letzten, die sich verabschiedeten. Am Abend erreichten wir wieder das Wormser Bootshaus und verteilten Gepäck und Einkäufe auf die verschiedenen Autos.

Für 2015 erwarten wir unsere französischen Freunde zu einem Besuch in Worms und wollen dann gemeinsam etwas in Deutschland unternehmen.