Termine

Sa 21.September 00:00
Regatta Großauheim
Sa 21.September 09:00-13:00
Arbeitseinsatz in LA
So 22.September 00:00
Regatta Großauheim
Do 3.Oktober 00:00
Besuch des Partnervereins Descente de l'Aa
Do 3.Oktober 15:00-18:00
Kaffeekränzchen der WRC-Damen
Fr 4.Oktober 00:00
Besuch des Partnervereins Descente de l'Aa
Sa 5.Oktober 00:00
Besuch des Partnervereins Descente de l'Aa
So 6.Oktober 00:00
Besuch des Partnervereins Descente de l'Aa
Mo 7.Oktober 00:00
Besuch des Partnervereins Descente de l'Aa

 

Vereinskleidung

Partnervereine

Mit einem Sieg und guten Platzierungen war Trainer Michael Schambach mit dem Abschneiden seiner Ruderer bei der Internationalen Juniorenregatta auf der ehemaligen Olympiastrecke in Oberschleißheim sehr zufrieden. Mit 900 Ruder-und Ruderinnen aus 10 Nationen war die Regatta am 4./5.Mai 2019 der erste große Leistungstest mit Blick auf die Deutschen Jugendmeisterschaften, die im Juni stattfinden werden.

Olympiastrecke in Oberschleißheim
Olympiastrecke in Oberschleißheim

Bereits im letzten Jahr im Finallauf der Meisterschaften, hat Lukas Schambach mit seinen Bootskameraden aus Mannheim eine Medaille fest im Visier. An beiden Wettkampftagen erruderten sie sich im 6-Boote- Finallauf im Leichtgewichts-Junioren Vierer der 17/18-jährigen über die 2000 Meterdistanz einen sicheren 2. Platz. Einen Sieg gab es für ihn und seinen Ruderkollegen Samuel Weidemaier aus Mannheim in ihrer Abteilung im Junioren Zweier der Leichtgewichte. Am Sonntag erzielten sie im ersten Lauf einen 5. Platz im vollbesetzten 6 Boote Feld.

Jakob Hintz hatte bei 36 Booten die schwere Aufgabe, im Vorlauf unter die ersten drei zu kommen, um einen Finallauf zu erreichen. Mit einem zweiten Platz löste er dies gut und startete am Samstag Nachmittag im B-Finale. Dort ruderte der erst 17-jährige bis zur Streckenmitte um Platz zwei mit, konnte dann aber, als das Tempo anzog nicht mehr mitgehen und wurde 6. Für sein erstes Jahr bei den A-Junioren, eine tolle Leistung. Max Hess ging im Leichtgewichts-Junioren Einer (15/6 Jahre) im großen Teilnehmerfeld an den Start. In einem toll gefahrenen Rennen wurde er samstags Zweiter und qualifizierte sich hiermit für den zweiten von fünf gesetzten Läufen. In diesem B-Finale lag er lange auf Platz zwei, konnte sich aber nicht weit genug von seinen Konkurrenten absetzten und wurde mit knappem Rückstand Vierter. Joel Henny hat bei den Junioren B noch Luft nach oben. Nach einem guten Start war das Tempo über die 1500 Meterdistanz doch zu hoch und er belegte den 5. Platz. Am Sonntag kämpfte er lange um Platz drei, konnte dann doch nicht mehr mithalten und belegte wieder Rang fünf.

Fotos: M.Schambach / A.Hintz